Hygiene-/Schutzplan der Fahrschule Alfredo Berger

 

für die Fahrschulen in Diedorf, Gessertshausen und Neusäß

 

  1.  Allgemein geltende Schutzmaßnahmen, Büro und Verwaltung
  • Begrüßung mit Händeschütteln ist tabu.
  • Zwischen Personen wird stets ein Abstand von mindestens 1,5 Metern eingehalten.
  • Wo dies nicht möglich ist, werden obligatorisch FFP2-Masken getragen, soweit dies nicht sowieso grundsätzlich für diesen Dienstleistungsbereich vorgeschrieben ist.
  • Mitarbeiter werden darauf hingewiesen, dass sie nur zur Arbeit kommen dürfen, wenn sie sich völlig gesund fühlen. Zudem werden sie aufgefordert, sich regelmäßig gründlich die Hände zu waschen. Einmalhandtücher (Papiertücher) sind vorhanden.
  • Türklinken, Telefone, Tastaturen etc. werden regelmäßig desinfiziert.
  • Spender mit Handdesinfektionsmittel werden so aufgestellt, dass sich Mitarbeiter und Kunden bedienen können.
  • Besucher dürfen nur eintreten, wenn sie keine Krankheitssymptome haben.
  • Zudem wird die Anzahl der Besucher, die sich gleich zeitig in den Räumen aufhalten dürfen, begrenzt (je nach Größe des Büros entsprechend der für den Einzelhandel geltenden Regelungen).
  • Begleitpersonen die nicht zwingend der Beratung beisitzen müssen, werden gebeten, vor der Fahrschule zu warten (ausgenommen sind Erziehungsberechtigte bei Begleitung nicht volljähriger, sowie Begleitpersonen bei Menschen mit Handicap)
  1. Praktischer Unterricht Klasse A, A1, A2, AM, B196 und Mofa
  • Motorradunterricht zu erteilen ist mit Blick auf den Corona-Virus in der Regel kein Problem, denn hierbei fährt der Fahrlehrer dem auf dem Motorrad sitzenden Schüler mit einem Auto oder Motorrad hinterher. Anders als bisher müssen die Schüler nun aber ihre eigenen Helme, Handschuhe und ihre eigene Motorrad-Schutzkleidung mitbringen.
  1. Allgemeine Schutzmaßnahmen für den praktischen Unterricht Klasse B
  • Es dürfen sich stets nur zwei Personen in einem Fahrzeug befinden, der Schüler und der Fahrlehrer.
  • Bei eingeschalteter Lüftung/Klimaanlage müssen die hinteren Fenster zur Durchlüftung mind. ein Spalt geöffnet sein.
  • Zwischen zwei Unterrichtseinheiten muss das Fahrzeug gut durchgelüftet werden.
  • Nach jedem Schüler werden Lenkrad, Schaltung, Blinker etc. desinfiziert.
  • Schüler und Fahrlehrer tragen während des Unterrichts eine FFP2-Maske.
  1. Theorieunterricht
  • Regelmäßige Pausen werden zum Lüften der Räume genutzt.
  • Beim Betreten der Fahrschule sind die Hände zu desinfizieren.
  • Es besteht FFP2-Maskenpflicht für Fahrschüler.
  • Fahrlehrer/Personal können wahlweise FFP2- oder medizinische Masken tragen.
  • Nach Möglichkeit sollte der Mindestabstand beim Aufenthalt in den Räumen der Fahrschule von mind. 1.5 Metern eingehalten werden.
  • Die Fahrschüler müssen einzeln und mit Abstand die Räume betreten. Gleiches gilt beim Verlassen der Fahrschule.

 

 

Nutze den neuen Automatik-Vorteil:    Klasse B197

Mit unserer neuen Kombi-Ausbildung schneller und einfacher zum PKW Führerschein!

Am 1. April 2021 tritt eine neue Verordnung über die Ausbildung und Prüfung auf Kraftfahrzeugen mit Automatikgetriebe in Kraft. Das bedeutet für alle Fahrschüler*innen der Führerscheinklasse B (PKW), dass sie ihre praktische Prüfung künftig auf einem Automatikfahrzeug ablegen und anschließend uneingeschränkt sowohl Automatik- als auch Schaltfahrzeuge fahren dürfen. Die Schlüsselzahl B197 macht’s möglich! Sie stellt einen vollwertigen Klasse B Führerschein mit Automatik-Prüfung dar.

 

Das bedeutet für dich als Fahrschüler*in:

  • Leichteres Lernen und weniger Stress bei der Prüfung im Automatikfahrzeug
  • Schalten lernen bei mind. 10 Fahrstunden im Schaltfahrzeug
  • 15 Minuten Testfahrt mit deinem Fahrlehrer nach den Schaltstunden -> Für den Nachweis, dass du ein Schaltfahrzeug fahren kannst, brauchen wir künftig keinen externen Prüfer mehr.

Interesse? Gerne erklären wir dir deine Vorteile sowie den genauen Ablauf der neuen Ausbildung im Detail!

Vereinbare einfach einen unverbindlichen Termin mit uns.


Wir freuen uns auf dich!